David Wilcock Update, Langschädel und der verlorene Kontinent von Atlantis

Anfang Juli veröffentlichte David Wilcock auf seiner Homepage sein neues Mega-Update bezüglich der aktuellen Entwicklungen in der UFO-Offenlegung und dem Kampf gegen den Deep State. Den Auftakt macht die Verhaftung des amerikanischen Milliardärs Jeffrey Epstein und das soll der Beginn der Öffnung der mittlerweile weit mehr als 100.000 versiegelten Anklageschriften in den USA sein, denn diese Verhaftung wurde aufgrund der Öffnung einer dieser versiegelten Anklageschriften durchgeführt.

(von Jason Mason)

Weil der Deep State weiß, was nun folgen wird, wurden die Big-Tech-Konzerne beauftragt, die Meinungs- und Redefreiheit im Internet immer drastischer einzuschränken und jede abweichende Meldung als „Hate-Speech“ zu bezeichnen. Somit soll das amerikanische Rechtssystem ausgeschaltet werden, bevor es zu den Öffnungen all der Anklageschriften kommt. Dennoch ist sich David Wilcock sicher, dass diese Massenzensur jetzt zu spät kommt und die Wahrheit und die kommenden Aufdeckungen nicht mehr aufzuhalten sind. Die wohlwollende Erd-Allianz plant demnach bereits die Befreiung aus der Tyrannei und die Zeit nach der völligen Offenlegung der UFO-Geheimnisse. Die Erdbeben in Kalifornien haben offenbar verschiedene geheime unterirdische Basen des Deep State zerstört, die Teil dieses im verborgenen stattfindenden Weltkriegs sind. Wilcocks Informationen zufolge handelte es sich bei den zerstörten Basen um die Schlüsselzentren für die globale Chemtrail-Operation.

Hier bestellen!

Der Deep State soll nun nur noch über einige wenige Chemtrail-Flugzeuge verfügen, und sein Arsenal an verdeckten Kriegswaffen hat sich dadurch stark vermindert. Da sich die satanische Elite durch die neuesten Aufdeckungen im Panikmodus befindet, befürchtete die Allianz, dass die verbliebenen Flugzeuge diesmal sehr giftige Stoffe sprühen könnten, die sich stark von „normalen“ Chemtrails unterscheiden. Das könnten zum Beispiel tödliche Krankheitserreger, Naniten oder Chemikalien sein, die Massenhysterie und Halluzinationen hervorrufen. David Wilcock wurde von seinen Insidern und amerikanischen Regierungsquellen davon unterrichtet, dass die Allianz nun die Kontrolle über die Mehrzahl aller Erdbeben- und Wirbelsturm-Technologien besitzt, mit denen man falsche Naturkatastrophen und Wettermodifikationen hervorgerufen hat.

Die nächste Meldung betrifft einen Google-Whistleblower, in diesem Fall eine Frau mit dem Decknamen „Jane Doe“, die eine ehemalige Liebhaberin des Google-Gründers Eric Schmidt gewesen ist. Sie behauptet, dass das Unternehmen Google und seine Suchmaschine nicht von Privatpersonen erfunden wurde, sondern ein geheimes Militärprogramm von DARPA ist, das zu Beginn als „Projekt Memex“ bekannt war, und jetzt als Suchmaschine für das Darknet eingesetzt werden soll. Dieses System ist so entworfen und aufgebaut, dass es den Benutzer manipuliert, in dem er einer unterbewussten Gehirnwäsche unterzogen wird, um eine Verhaltensveränderung zu bewirken, die wie digitales Dopamin wirkt und mit speziell entworfenen Belohnungssystemen arbeitet, um die Ausschüttung von Adrenalin und anderen Stoffen zu fördern! Die CIA hat dieses System dann großflächig eingeführt und versucht laut David Wilcock seitdem, die Welt durch digitale Sucht und digitale unterbewusste Manipulation zu kontrollieren! Auch Facebook war ursprünglich ein DARPA-Projekt namens „LifeLog“ und wurde nicht von Mark Zuckerberg gegründet – er wurde einfach nur als Aushängeschild dafür benutzt.

Jane Doe erklärt, dass sie die wichtigsten Anlagen und Personen dieser militärischen Big-Tech-Unternehmen kennt und bestätigt, dass massiv an der Wahlmanipulation gearbeitet wird und durch die zensierten digitalen Nachrichtenagenturen schon jetzt alle wichtigen Meldungen kontrolliert werden, die an die Massenmedien herausgegeben werden. Das ist der Grund, warum überall die gleichen Meldungen zu lesen sind und diese Programme effektiv die freie Meinungsäußerung und freie Berichterstattung gestoppt haben! Die Insider-Quellen von David Wilcock bestätigen weiter, dass Aktionen von Spezialeinheiten gegen die Big-Tech-Unternehmen (Google, Facebook, Twitter, PayPal usw.) kommen werden, um diese illegale Massenzensur und die totale Überwachung aller Internetaktivitäten zu beenden!

Als nächstes erwähnt David Wilcock einen Bericht über den Autor und Whistleblower Milton Cooper, der in seinem Buch „Die Apokalyptischen Reiter“ (1991) bereits vom geheimen Weltraumprogramm und einer Mondbasis berichtete. Außerdem schrieb er in diesem Buch auch schon von der Existenz von mehr als 75 geheimen Untergrundbasen, die über die ganze USA verteilt sind. All diese Projekte sollen laut Wilcock durch das Military Office des Weißen Hauses finanziert worden sein, und viele Millionen von US-Dollars sollen auch zur Top-Secret-Organisation MJ-12 geflossen sein, um streng geheime Alien-Basen und DUMBs (tiefe unterirdische Militärbasen) zu errichten, um dort mit Außerirdischen an der Rückentwicklung von außerirdischen Technologien zu arbeiten. Die besagte geheime Mondbasis mit dem Namen „Luna“ soll dann zufällig von den Apollo-Astronauten fotografiert worden sein. Sie erblickten auf dem Mond außerdem Dome, Türme, große runde Gebäude, die wie Silos aussehen und außerdem riesige T-förmige Bergbaufahrzeuge, die Spuren auf der Mondoberfläche hinterlassen. In den offiziellen Fotografien der NASA sieht man außerdem extrem große bis sehr kleine außerirdische Raumschiffe. Die Luna-Basis soll ein gemeinsames Geheimprojekt der USA und der Sowjetunion gewesen sein, und die Apollo-Astronauten sollen beim Anblick all dieser seltsamen Objekte auf dem Mond sichtlich schockiert gewesen sein, sie wurden unter Androhung der Todesstrafe angewiesen, über all das zu schweigen, denn die Regierung der USA betrachtete diese Geheimhaltung als eine Notwendigkeit, weil man befürchtete, dass die Weltöffentlichkeit in Panik ausbrechen könnte! Die Geheimdienst-Quellen des Whistleblowers Corey Goode, einem ehemaligen Mitglied des geheimen Weltraumprogramms, sagen, dass der Moment für die vollständige Offenlegung dieser Geheimnisse nun gekommen ist!

 

 

 

In Europa dürfte mit dem anstehenden Brexit das Ende des EU-Projekts des Deep State gekommen sein, der versucht hat, damit den ganzen Kontinent zu kontrollieren. Benjamin Fulford schreibt hierzu auf seinem Blog, dass in den letzten Wochen wichtige Fortschritte beim Kampf der freien Menschheit gegen die „Khasaren-Mafia“ erzielt wurden, weil alle drei Zentren ihrer Macht in Washington D.C., London und Rom geschwächt wurden. Jeder dieser Plätze hat einen ägyptischen Obelisken und sie symbolisieren die militärische, finanzielle und religiöse Macht des ganzen Planeten. Präsident Trump erklärte laut Fulford am 4. Juli die Unabhängigkeit Amerikas vom Deep State, Vladimir Putin traf kürzlich den Papst und Großbritannien bekommt einen neuen Premierminister, um den Brexit wie geplant durchzuführen. Das gibt den White Hats (positives US-Militär) die Kontrolle über diese drei Obelisken der globalen Macht. Das besagen zumindest die Pentagon-Quellen von Benjamin Fulford. Das US-Militär ist sich bewusst, dass es von satanischen Kräften infiltriert wurde, die sich vor allem in Kalifornien konzentrieren und in enger Verbindung mit der Hochfinanz stehen. Diese Kräfte befürchten, dass die Verhaftung von Jeffrey Epstein viele weitere mächtige Individuen zu Fall bringen wird.

Passend dazu veröffentlichte Q Anon am 8. Juli folgendes Posting: „HUNTERS BECOME THE HUNTED. GOD WINS. Q“ (Die Jäger werden zu gejagten. Gott gewinnt. Q)

Als nächstes folgen Informationen, die mit der kontrollierten UFO-Offenlegung von Tom DeLonge und neuen Informationen über die verlorene Zivilisation von Atlantis in Verbindung stehen. Die elitären Mitglieder der Kabale glauben nämlich, dass sie die physischen Nachfahren von menschenähnlichen Außerirdischen sind, die diese rätselhaften Langschädel besaßen. Neue Informationen belegen, dass der Hauptkontinent von Atlantis vor rund 12.000 versunken ist und die eisfreie Antarktis damals ein Teil dieser globalen Hochzivilisation war. Damals waren Menschen mit Langschädeln die Herrscherkaste unseres Planeten, und die reale Existenz dieser Spezies ist immer noch ein großes Geheimnis!

 

 

Im Wissenschaftsmagazin Science News erschien kürzlich ein Artikel über Langschädel, die in ganz Ostasien ausgegraben wurden und ebenfalls zwischen 5.000-12.000 Jahre alt sein sollen. Die Forscher behaupten, dass all diese Schädel künstlich deformiert sind. Doch menschliche Skelette mit sonderbaren Langschädel hat man auf der ganzen Welt gefunden, und bereits in den 1980er-Jahren gab es Berichte von Neandertaler-Langschädeln, die deformiert sind und ein Alter von bis zu 45.000 Jahren aufweisen! Diese Tatsache wird heutzutage von den meisten Wissenschaftlern einfach ignoriert. Natürlich gibt es auch Fälle, bei denen diese Schädelform durch absichtliche Deformation im Kindesalter herbeigeführt wurde, das ist jedoch nicht bei all diesen Funden der Fall und einige von ihnen sind nachweislich nicht durch Deformation entstanden – sondern diese Schädelform ist von Geburt an natürlich ausgeprägt gewesen. Es handelt sich also um eine von der Wissenschaft nicht anerkannte separate menschliche Spezies (Homo capensis), die die Herrscherkaste vieler alten Kulturen der Welt war. Dieser wissenschaftliche Artikel bestätigt zumindest, dass die Tradition der Schädeldeformation über tausende von Jahren hinweg Bestand hatte. Man kann diese Langschädel-Spezies also mindestens 12.000 Jahre in die Vergangenheit verfolgen und das ist der ungefähre Zeitpunkt des Falls von Atlantis. Es ist heute nicht genau bekannt, welche Faktoren einen globalen Kataklysmus ausgelöste haben, der eine derartig katastrophale Auswirkung auf unseren Planeten hatte. David Wilcock verweist hier auf die Forschungsergebnisse von Robert Schoch und sein Buch „Forgotten Civilization“, in dem der bekannte Forscher und Ägyptologe darlegt, dass diese verlorene Zivilisation möglicherweise durch einen starken Sonnenblitz bzw. eine Mini-Nova unserer Sonne ausgelöscht wurde, die die Erde getroffen hat.

Hier bestellen!

Neben diesen Erläuterungen von David Wilcock sind in der letzten Zeit neue Beweise für die Existenz von versunkenen Kontinenten aufgetaucht, und zwar in Großbritannien! Eine weitere Meldung betrifft „Großbritanniens Atlantis“, das von Wissenschaftlern in der Nordsee entdeckt wurde und noch Anzeichen von steinzeitlicher Besiedlung aufweist! Zwei vom Meeresgrund geborgene Steinartefakte könnten mehr als 10.000 Jahre alt sein, und es ist das erste Mal, dass Archäologen offiziell einen solchen Fund von einer versunkenen Landfläche bergen, die so tief unter Wasser liegt. Fischer waren dafür verantwortlich, dass solche prähistorischen Artefakte unbeabsichtigt in der Nordsee entdeckt wurden. Sie stammen von einem Gebiet, das niemals zuvor archäologisch untersucht wurde. Die zwei geborgenen Steinartefakte stammen von einer Stelle im Meer, die sich etwa 30 km nördlich von Norfolk befindet, und es wurden daraufhin Proben der Sedimentschicht zur Altersdatierung entnommen, die ein Alter zwischen 9.700-10.200 Jahren ergab!

Die versunkene steinzeitliche Siedlung könnte natürlich auch noch wesentlich älter sein und der Zeitpunkt ihrer Entstehung ist unbekannt. In den Sedimenten befinden sich noch Reste von Pollen und Vegetation, die beweisen, dass diese versunkene Landfläche einst ein blühendes Gebiet mit vielen Pflanzen und Tieren gewesen ist. Es gibt außerdem Beweise, dass sich in der Nähe eines ehemaligen Flussbetts prähistorische Menschen ansiedelten, die bereits Steinwerkzeuge benutzen, denn eines der gefundenen Artefakte ist zweifellos ein großer Hammerstein, mit dem vermutlich andere Steinwerkzeuge hergestellt wurden. Das zweite Artefakt ist ein Steinmesser. Die nächste Phase der Erforschung des Gebiets soll durch ein unbemanntes Mini-U-Boot erfolgen, das über Roboterarme verfügt und damit eine genauere Untersuchung des Meeresbodens durchführen und weitere Artefakte bergen kann. Danach könnten auch Taucher das Gebiet erkunden und markante Stellen untersuchen und Ausgrabungen starten. Es wird vermutet, dass diese Landfläche durch den Druck von gewaltigen Mengen von Eis oder unter dem Schmelzwasser versunken ist, das sich am Ende der letzten Eiszeit in der Nordsee gebildet hatte. Der endgültige Untergang wurde dann offenbar durch einen heftigen Tsunami ausgelöst!

 

 

Da es zahlreiche Legenden über den versunkenen Kontinent von Atlantis gibt, könnte dieser Bereich einst ein Teil dieses Kontinents gewesen sein, und vor tausenden von Jahren war dieses Gebiet nachweislich von zehntausenden von Menschen sowie vielen Tieren wie Mammuts bewohnt. Man gab diesem versunkenen Landstrich den Namen „Doggerland„, das einst eine Fläche von mehr als 23.000 Quadratkilometern gehabt haben muss. Der Geologe Richard Bates von der University of St. Andrews erklärte der britischen Tageszeitung Daily Mail, dass vor rund 20.000 Jahren das Maximum der Vereisung in der Nordsee erreicht war. Als das Eis zu schmelzen begann, stieg der globale Meeresspiegel um geschätzte 120 m an, und die ehemals bewohnbare Landfläche versank durch einen heftigen Tsunami mit 10 m hohen Wellen im Ozean. Richard Bates erklärte weiter, dass das mit den periodischen Zyklen der Erde zusammen hängt und solche Ereignisse in der Vergangenheit unseres Planeten bereits viele Male stattgefunden haben. Es sieht heute so aus, als wäre Doggerland früher das Herzland von ganz Europa gewesen, bis der Meeresspiegel anstieg, Großbritannien vom europäischen Festland abtrennte und die neuen Küstenlinien erschuf, die wir heute kennen.

Richard Bates erklärte weiter, dass man bereits seit Jahren wusste, dass dieser verlorene Kontinent einst existiert haben muss, weil Fischer immer wieder Knochen von Wildtieren aus der Nordsee gefischt hatten. Nur durch die Untersuchungen von großen Ölfirmen wurde es nun möglich, das Aussehen dieses verlorenen Kontinents zu rekonstruieren: „Wir sind nun in der Lage, die Flora und Fauna dieses Gebiets zu rekonstruieren, und uns ein Bild von den antiken Menschen zu machen, die dort einst gelebt haben. Wir beginnen nun, einige der dramatischen Ereignisse zu verstehen, die dieses Land verändert haben, inklusive des Anstiegs der Meere und eines vernichtenden Tsunami.“

Im Jahr 1931 bargen Fischer mit ihren Netzen ein Stück Torf, das eine 21 cm lange prähistorische Harpune mit Verzierungen barg, die aus einem Stück Knochen hergestellt ist – laut Altersdatierung ist dieses Artefakt rund 13.740 Jahre alt! Die Forscher spekulieren, dass damals zehntausende Tiere in diesem Gebiet gelebt haben und viele von ihnen von Menschen gejagt und verarbeitet wurden, die in dieser Gegend gelebt hatten. Der Tsunami war also auch für die damaligen Menschen katastrophal und fegte unsere antiken Vorfahren auf die offene See hinaus, woraufhin sie niemals wieder gesehen wurden. Jetzt kann ihre Geschichte endlich erzählt werden, und sie passt sehr gut zu den zahlreichen Legenden über Atlantis. Ein anderes Team von der University of Southampton unter der Leitung von Professor David Sear entdeckte außerdem die mittelalterliche Stadt Dunwich südöstlich der Küste von Norwich, in dem sie den schlammigen Meeresboden mit neuer DIDSON-Technologie analysierten, die Schall benutzt. Der alte Hafen der Stadt befand sich in der Zeit der Römer mindesten 2000 m von der heutigen Küstenstadt entfernt. Die neuen Daten zeigen nicht nur das Vorhandensein von Ruinen, sondern auch, dass durch die Gezeiten und die Küstenerosion der Großteil der mittelalterlichen Stadt Dunwich über die letzten paar Jahrhunderte verloren gegangen ist. Dunwich war außerdem einer der wichtigsten englischen Häfen des Mittelalters. Die Forscher waren überrascht, wie viel der erodierenden Stadt immer noch am Meeresgrund erhalten ist. Sie ist einst durch einen gewaltigen Sturm im Meer versunken.

Der besagte Tsunami soll Doggerland vor etwa 10.200 Jahre zerstört haben und dabei wurde eine prähistorische Zivilisation vernichtet, die sich über eine ganze Gruppe von Inseln erstreckte, die einst zwischen dem nördlichen Schottland und Dänemark in der Nordsee lag. Um welche menschliche Spezies es sich bei den steinzeitlichen Stämmen der Jäger und Sammler handelte, die dort lebten, bleibt nach wie vor rätselhaft, denn sie benutzen nicht nur Steinwerkzeuge, sondern es wurden auch Fischernetze und Harpunen gefunden, was auf Fischfang und Seefahrt hinweist. Der Prozess des langsamen Versinkens von Doggerland begann vor 20.000 Jahren durch das Abschmelzen der Eismassen der Eiszeit, und vor 10.200 Jahren dürfte dann wie gesagt ein gewaltiger Tsunami den Rest der noch über dem Wasser gelegenen Inseln zerstört und unter sich versenkt haben. Dieser Tsunami wurde vermutlich durch einen Meteoriteneinschlag im heutigen Grönland und einen gewaltigen Erdrutsch in der Nähe von Norwegen verursacht.

Vor 10.000-12.000 Jahren trat ein großer Komet oder Meteorit in die Erdatmosphäre ein und zerbrach in tausende Teile. Diese Fragmente regneten auf die Erde herab und verteilten sich über die gesamte nördliche Hemisphäre des Planeten. Teile davon gingen auch in Asien und Europa nieder und sorgten offenbar sogar für das Verschwinden der rätselhaften Clovis-Kultur in ganz Nordamerika! Die Fragmente, die in den Meeren niedergingen, verursachten globale Flutwellen an den Küsten aller Landmassen. Tsunamis überfluteten die Amerikas, Afrika und Europa und hinterließen gewaltige Zerstörungen auf allen Kontinenten. Sie zerstörten alles in den tiefer gelegenen Ebenen und töteten alle Menschen, die damals an den Küstenlinien lebten. Das erklärt auch, warum auf der ganzen Welt hunderte von Legenden und Mythen einer großen Flut existieren. Der ganze Atlantische Ozean muss aus den Becken gekipppt sein, und die Inseln des Atlantischen Ozeans inklusive Atlantis wurden vermutlich vom Meer verschlungen und auch die Kanarischen Inseln und Großbritannien sind nicht davon verschont geblieben – nur die Bergspitzen ragten damals über das Wasser. Zu dieser Zeit erzeugten diese Tsunamis auch die Straße von Gibraltar und waren somit für die Entstehung des Mittelmeeres mitverantwortlich, das zuvor nur aus einer Reihe von großen Seen bestanden hat. Diese gewaltigen Fluten zerstören alle dortigen prähistorischen Städte, Dörfer und Häfen. Als sich die Fluten zurückzogen, wurden Tonnen von Bäumen, Booten, Schiffen, Gebäuden und Brücken ins Meer hineingezogen und sorgten gemeinsam mit Vegetation und Schlamm dafür, dass die Flutwasser nicht mehr in den Atlantik zurückfließen konnten – so entstand nicht nur das Mittelmeer, sondern auch das Tote Meer und das Schwarze Meer.

Weitere Beweise für die verlorenen vorsintflutlichen Zivilisationen der Erde finden Sie in meinen Büchern „Mein Vater war ein MiB Band 1+2“. Darin finden Sie zum Beispiel eine Sammlung der wichtigsten von der Archäologie unerklärbaren technologischen Artefakte, die laut Geologen ein Alter von hunderten Millionen von Jahren besitzen sollen, außerdem Belege, dass die darwinistische Evolution eine Erfindung von mächtigen Geheimgesellschaften des 19. Jahrhunderts war, um die wahre Geschichte der Welt vor der Sintflut zu verbergen, in der eine Rasse von menschlichen Langschädeln und Riesen über die Erde geherrscht hat! Nicht zuletzt die Smithsonian Institution hat dafür gesorgt, dass alle Spuren dieser Zivilisation von Riesen beseitigt wurden, die vor mehr als 12.500 Jahren ganz Nordamerika bevölkert hatten! Danach wurden frei erfundene, und nicht einmal von den Indianerstämmen selbst akzeptierten Theorien über die Einwanderung der ersten modernen Menschen von Asien nach Nordamerika ersonnen, doch die Überlieferungen und Legenden dieser Ureinwohner besagen aber etwas völlig anderes! Außerdem kündigen viele Whistleblower für die nahe Zukunft starke Erdveränderungen an, und uralte Prophezeiungen der Naturvölker der Erde berichten von einem jetzt bevorstehenden Übergang in ein neues Zeitalter! In wenigen Monaten erscheint dann mein neues BuchMiB Band 3, in dem ich ausführlich auf die Entstehung des modernen UFO-Phänomens eingehe und die neuesten und brisantesten Informationen über dieses heikle Thema veröffentliche, das stark mit der verborgenen Geschichte unseres Planeten und der Menschheit zu tun hat. Alle diese Daten zeigen auf, dass wir uns nun in einer vor langer Zeit vorhergesagten Endzeit befinden und bald eine große Transformation stattfinden soll.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!