Das steckt dahinter, wenn dich tote Menschen in deinem Traum besuchen (+Video)

Träume sind ein Mysterium für sich. Manchmal weiss man sie morgens noch, manchmal ist im Geist keine Spur mehr von ihnen vorhanden. Oftmals sind es wirre Geschichten, die für uns keinen Sinn ergeben – zum Beispiel, wenn uns tote Menschen im Traum besuchen. Doch wir bringen Licht ins Dunkel …

Es ist einer der faszinierendsten Träume überhaupt: Der Besuch von toten Verwandten.

Manchmal stehen sie einfach nur da oder sie reden mit uns. Diese Träume nennt man in der Wissenschaft „Besucher-Träume“. Sie sind und bleiben ein Rätsel für Wissenschaftler – doch einiges ist über sie bereits bekannt. Patrick McNamara Ph.D. schrieb für das Magazin Psychology Today:

„Verwandte besuchen einem immer so, wie sie im richtigen Leben waren und nicht in dem Zustand, bevor sie starben. Sie sehen jünger und gesünder aus. Damit wollen sie uns sagen, dass es ihnen gut geht und wir uns keine Sorgen um sie machen müssen. Dabei reden die Verwandten meist nicht direkt mit uns. Die Träume sind ausserdem klar, intensiv und fühlen sich nach dem Aufwachen wie echte Besuche an.“

Lauri Moore ist ein professionelles Medium und hat sich genauer mit „Besucher-Träumen“ befasst.

In einem Video erklärt sie, was die Träume noch für Bedeutungen haben können.

  • Sie wollen ihre Liebsten vor etwas warnen. Dann zeigen sie im Traum ein für sie untypisches Verhalten auf.
  • Sie wollen der Person sagen, dass sie sie lieben und sie unterstützen.
  • Sie wollen mitteilen, dass sie es „auf die andere Seite“ geschafft haben, ohne Schäden davonzutragen.

Wer im Traum noch nie von einer toten Person „heimgesucht“ wurde und es gerne mal wäre, kann unter das Nachtkissen ein Foto oder eine Nachricht legen. Das vergrössert die Chance auf einen Besuchertraum, so das Medium.

Hier das dazugehörige Video mit weiteren Informationen zu „Besucher-Träumen“ (Englisch).