Die 5 verstörendsten und unheimlichsten WAHREN Erlebnisse

Quelle
Mythenakte

Freigegebene FBI-Dokumente: Wurde Nikola Tesla von der Venus auf die Erde gebracht?

Laut freigegebenen FBI-Dokumenten gibt es einen Brief, in dem erwähnt wird, dass Nikola Tesla vom Planeten Venus auf die Erde gebracht wurde, als er noch ein Baby war.

In dem fraglichen Brief wird erwähnt, wie Nikola Tesla erfolgreich ein Gerät erfunden hat, das für die interplanetare Kommunikation verwendet werden kann. Er erklärt, dass Tesla-Ingenieure die nach Teslas Tod im Jahr 1950 Gerät gebaut und seitdem mit ‚Raumschiff‘ in engen Kontakt. Darüber hinaus erwähnt das FBI-Dokument, wie Tesla war ein Venusian, der Erde als ein Baby im Jahr 1856 und war in der Obhut von Mr. und Mrs. Tesla in einer bergigen Provinz in der ehemaligen Republik Jugoslawien gebracht wurde heute Kroatien

Jeder liebt eine Verschwörung, und was gibt es Schöneres, als zu behaupten, dass Nikola Tesla, einer der größten wissenschaftlichen Köpfe, die jemals auf der Erde gelebt haben, ein Außerirdischer war. Und nein, es ist uns nicht in den Sinn gekommen, es ist keine falsche Nachricht, denn dies wird tatsächlich in einem Dokument erwähnt und geschrieben, das vom FBI freigegeben wurde und hier frei verfügbar ist .

In den vom FBI veröffentlichten freigegebenen Dokumenten werden einige interessante Dinge über Nikola Tesla erwähnt. Das Dokument ist auf der FBI-Website vom 14. Juni 1957 mit dem Titel „Interplanetary session newsletter“ frei verfügbar und erwähnt auch eine Reihe kontroverser Themen. Nach der Transkription der Dokumente:

KONFERENZ – von George Van Tassel und Dan Fry, im Ballsaal des Hotel Diplomat, 110 West 43 Street, New York, 20 Uhr, Donnerstag, 20. Juni 1957. Spende 1,25 USD. Liebe Freunde:

Wir haben seit dem 1. Mai 1956 kein Bulletin herausgegeben, weil wir keine Nachrichten über den Weltraum haben, die wir für authentisch halten können. Jetzt können wir Ihnen jedoch gute Nachrichten übermitteln.

George Van Tassel betreibt den Weltraumhafen und den Flughafen Giant Rock (Kalifornien) und veranstaltete vier jährliche Kongresse für Raumfahrzeuge. Er ist Autor von zwei Büchern: „Ich bin eine fliegende Untertasse geritten“ und „Ich gehe nicht in diese Welt und wieder hinaus“. Es veröffentlicht auch in der Zeitschrift Proceedings, die in der Regel monatlich veröffentlicht wird. Die vorherigen Nummern der Verfahren wurden in einem einzigen Band nachgedruckt. Anschrift George Van Tassel, PP Box 419, Yucca Valley, Kalifornien.

Hier bestellen!

Dan Fry ist der Autor von ‚The White Sands Incident‘. In diesem Buch erzählt er die Geschichte eine Reise, die er in einer fliegenden Untertasse aus einem öden Ort ‚White Sands Proving Ground‘ in New Mexico nach New York City gemacht und kehrte in 32 Minuten. Dan Fry und andere Herren sind jetzt mit dem Auto nach New York unterwegs. George Van Tassel und Art Aho werden Mr. Ahos Flugzeug erreichen. Alle planen, am 17. Juni in New York City im Diplomat Hotel zu sein. Wahrscheinlich nächste Woche in Long Johns Programm auf Radio Station WOR, jeden Abend von 12.00 bis 05.30 Uhr außer Sonntag zu hören.

Dieser Brief wird nicht rechtzeitig bei den fliegenden Untertassen in New York am Abend des 13. Juni zwischen 22:00 und 01:00 Uhr eintreffen. Am 1. Juli wird es in allen Regionen Amerikas fliegende Untertassen in Originalgröße geben. Dies wird in drei Phasen erfolgen: Gebiete in New York, 1. Juli, 9.00 Uhr; Gebiete in Washington, DC um 9:25 Uhr; allgemeine Gebiete Nordamerikas nach 9:25 Uhr; Gebiete in Mittelamerika, 9:30 Uhr; Gebiete Südamerikas, 9:35 Uhr Zweite Phase: Die gleichen Gebiete wie die vorhergehende, beginnend um 12 Uhr mittags, am 1. Juli. Dritte Phase: Großeinsatz in allen US-amerikanischen Gebieten ab 19 Uhr am Nachmittag des 1. Juli.

Die oben genannten Informationen werden von George King, Herausgeber von Cosmic Stimme, 88 The Drive Mansions, Fulham Road London SW 6. Ebenfalls bereitgestellt worden ist , beachten Sie, dass George King auch frühere Ausgaben der kosmischen Stimme in einem Volumen von $ 1.00 + Versand ausgegeben der Sendung Dies ist ohne Zweifel die beste „Kauf“ -Becken-Botschaft, die wir kennen. King George ist die beste Beziehung betrachtet , dass die Menschen Platz haben, aber George Van Tassel ist das Beste , was wir in haben die Vereinigten Staaten .

Offensichtlich ist das auffälligste Detail, das im FBI-Dokument erwähnt wird, das Folgende:

“… Menschen Raum hat viele Male Ingenieure Tesla, besucht und hat uns gesagt, dass Tesla war ein Venusian, als Baby brachte im Jahr 1856 und ging an Herrn und Frau Tesla in einer abgelegenen bergigen Provinz in Jugoslawien „

Die Details und vorherigen Abschriften können hier überprüft werden . Sie können auch die PDF – Dateien, die die Details oben erwähnt enthalten zuzugreifen, sowie andere Informationen im Zusammenhang mit Tesla durch diesen Link .

Van Tassel behauptete, mit einem Venus-Raumschiff in Kontakt gewesen zu sein, um etwas tiefer in die Materie einzusteigen. Er wurde an Bord eingeladen, wo „Aliens“ ihm verbal und telepathisch eine Technik zur Verjüngung des menschlichen Körpers gaben. Das Gerät wurde schließlich gebaut und heißt „Integratron“ und wurde angeblich teilweise mit Nikola Teslas Forschungen gebaut.

NEU!!! Hier bestellen!

George King war der Gründer der sogenannten Aetherius Society, einer religiösen Bewegung, die auf außerirdischen Kontakten beruhte. King behauptete, die Aetherius-Gesellschaft sei das Ergebnis des außerirdischen Kontakts, den er als kosmische Meister bezeichnete. Die Aetherius-Gesellschaft vereint Bekräftigungen von UFOs, Yoga und Ideen aus verschiedenen Weltreligionen, insbesondere Hinduismus, Buddhismus und Christentum.

Das Buch „Die Rückkehr der Taube“ war Nikola Tesla gewidmet und liefert laut GoodReads die wissenschaftliche Antwort auf die großen spirituellen Bedürfnisse der heutigen Welt. Dieses von Margaret Storm geschriebene Buch gilt heute als eine Fiktion, die keine Beweise für Behauptungen liefert, dass Tesla von der Venus oder einer anderen Dimension stammte. Viele Leser sind sich jedoch einig, dass Storm eine völlig andere Sicht auf Tesla, sein Leben, seine Herkunft und sein Werk bietet. Was halten Sie von dieser fantastischen Theorie über Nikola Tesla?

Quelle :http://www.ufo-spain.com

Daniel Prinz: Ist Massenmigration gegen göttliche Rassenvielfalt? Brisante Aussagen eines Tempelritters

Bestsellerautor Daniel Prinz stellt neue Quellen vor zur „geplanten Massenmigration“ und Rassenvermischung. Die Dokumente zu diesen großangelegten offiziell genannten „Umsiedlungen“ kann jeder nachfolgend im Original einsehen. Eine Dokumentation.

Mein letzter Artikel mit der Überschrift Bald 300 Millionen Moslems und Afrikaner in Europa? Volksaustausch und Islamisierung keine „Verschwörungstheorie“ hat deutschlandweit große Wellen geschlagen, da selbst Skeptiker nun empört mit Schrecken feststellen, dass, wenn der Globale Migrationspakt der Vereinten Nationen im Dezember 2018 abgesegnet wird, spätestens ab nächstem Jahr der ganze europäische Kontinent mit weiteren islamischen und afrikanischen Migranten buchstäblich im „biblischen Ausmaße“ überrollt werden wird.

Die Dokumente zu diesen großangelegten offiziell genannten „Umsiedlungen“ kann übrigens jeder nachfolgend im Original einsehen:

http://www.unhcr.org/dach/wp-content/uploads/sites/27/2018/01/Kurzinformation_GCR_final-revJan2018.pdf

http://www.unhcr.org/dach/de/was-wir-tun/auf-dem-weg-zum-globalen-pakt-fuer-fluechtlinge

http://www.unhcr.org/dach/de/was-wir-tun/auf-dem-weg-zum-globalen-pakt-fuer-fluechtlinge/der-umfassende-rahmenplan-fuer-fluechtlingshilfemassnahmen

https://refugeesmigrants.un.org/sites/default/files/180528_draft_rev_2_final_1.pdf

https://ec.europa.eu/home-affairs/sites/homeaffairs/files/20180503_declaration-and-action-plan-marrakesh_en.pdf

Bereits im Jahr 2000 diskutierte die UN öffentlich eine sogenannte „Austauschmigration“ für den europäischen Kontinent. Dass es bei dem ganzen Thema eigentlich nicht wirklich um echte Flüchtlinge geht und diese bloß als Alibi vorgeschoben werden, hat die Europäische Kommission im Juli 2016 in einem Dossier auf ihrer Webseite klargestellt, in dem es eindeutig um einen „EU-Neuansiedlungsrahmen“ geht. Die geplante Massenmigration wird dabei von einem ganzen Netzwerk an Stiftungen und NGO’s durchgeführt – federführend durch den „Menschenfreund“ George Soros.

Rassenvermischung zur Abschaffung der europäischen Völker?

Hierzu hat sich der ehemalige französische Präsident und Freimaurer Nicolas Sarkozy 2008 mehr als deutlich wie folgt geäußert:

„Was also ist das Ziel? (…) Das Ziel ist, sich der Herausforderung der Rassenvermischung zu stellen. Die Herausforderung der Vermischung, die uns im 21. Jahrhundert gegenübersteht. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung. Es ist zwingend! Wir können nicht anders, wir riskieren sonst mit sehr großen Problemen konfrontiert zu werden. Deswegen müssen wir uns ändern und wir werden uns ändern. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern: in Unternehmen, in Verwaltungen, in Bildung, in politischen Parteien. Und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten. Wenn dies von der Republik [also vom Volk, A.d.V] nicht freiwillig getan wird, dann wird der Staat Zwangsmaßnahmen anwenden.“

https://www.amazon.de/gp/product/3938656271/ref=dbs_a_def_rwt_bibl_vppi_i1

Neben Sarkozy gibt es noch eine ganze Reihe an einflussreichen Personen, die an der Abschaffung der europäischen Völker und Kulturen mitwirken, so auch zum Beispiel die Akademikerin und Philosophin Barbara Lerner Spectre, die dem israelischen Sender IBA-News 2010 bereits mitteilte:

„Ich glaube, es gibt ein Wiederaufleben des Antisemitismus, weil Europa bisher nicht gelernt hat, multikulturell zu sein, und ich denke, wir werden an dieser äußerst schmerzhaften Umwandlung teilhaben, die stattfinden muss! Europa wird nicht mehr aus monolithischen Gemeinschaften bestehen, wie es noch im vorigen Jahrhundert der Fall war. Wir Juden werden eine zentrale Rolle dabei spielen. Es ist eine riesige Umwandlung für Europa zu bewerkstelligen! Die Europäer gelangen jetzt in ein multikulturelles Stadium und uns Juden wird die dabei führende Rolle übel genommen. Aber ohne diese führende Rolle und ohne diese Umwandlung wird Europa nicht überleben.“ (Übersetzung von ruf-ch.org übernommen)

Der US-amerikanische Militärstratege und Globalisierungsbefürworter Thomas P. M. Barnett sprach sich in seinen Büchern „Der Weg in die Weltdiktatur“ (2016) und „Drehbuch für den 3. Weltkrieg“ (2016) schockierend offen für die „Gleichschaltung aller Länder der Erde“ aus. Um das zu erreichen, soll laut Barnett durch eine Vermischung von Rassen eine „hellbraune Rasse“ in Europa entstehen. Zu diesem Zweck soll Europa daher jährlich 1,5 Millionen Migranten aus Ländern der Dritten Welt aufnehmen. Das Endergebnis sei dann nach der Vision Barnetts und der Globalisten eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen Intelligenzquotienten (IQ) von 90, die zu dumm sei, um zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten. Seine Botschaft an alle Kritiker und Widerständler: „Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente meiner Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!“ Echt „nett“ dieser Herr.

Die Pläne zur Zerstörung der europäischen Völker sind aber schon viel älter. Der Anthropologe Dr. Earnest Hooton forderte in den 1940er-Jahren den deutschen Nationalismus einerseits durch Reduzierung der Geburtenzahl, andererseits durch „massenhafte Einwanderung“ – insbesondere durch nichtdeutsche Männer – zu zerstören. Damit sich kein großer Widerstand in der deutschen Bevölkerung rege, solle diese Umzüchtung langsam vonstattengehen.

Der katholische Freimaurer Graf Richard Nicolaus von Coudenhove-Kalergi hat sich bereits in den 1920er-Jahren stark für ein „Pan-Europa“ engagiert, unter Einschluss der afrikanischen Kolonien, das nach seinen geistigen Ergüssen von „Mischlingen“ einer „eurasisch-negroiden Zukunftsrasse bevölkert sein solle. Der Bankier Max Warburg bot Kalergi damals die beachtliche Summe von 60.000 Goldmark an, für einen Zeitraum von drei Jahren, um die pan-europäische Bewegung voranzutreiben. Der Kalergi-Plan stieß nach Ende des Zweiten Weltkriegs auf großes Interesse beim damaligen englischen Premierminister Winston Churchill, der Kalergis Vision als Basis zur Schaffung der „Vereinigten Staaten von Europa“ hernahm. Und was haben wir heute? Die Europäische Union!

Wussten Sie übrigens, dass Angela Merkel den Europapreis 2010 der Europa-Gesellschaft Coudenhove-Kalergi verliehen bekam? Dieser Preis wird alle zwei Jahre für „außerordentliche Verdienste im europäischen Einigungsprozess“ verliehen.

Warum dieser Ausrottungswahn gegen die Deutschen und Europäer? Ein Tempelritter packt aus…

Hierzu befragte ich für mein Buch „Wenn das die Menschheit wüsste…“ ein Mitglied eines Templerordens, den ich auf einem Kongress in Großbritannien kennenlernte. Folgende Aussagen machte er dazu (stark gekürzt):

„(…) Meine Meinung ist, dass ein nationales Volk eben aufgrund seiner Herkunft und Kultur ein besseres Zusammengehörigkeitsgefühl aufbringen kann – man möge es als die ‚vereinende Kraft des Volkes’ bezeichnen – als ein ,Mischmasch’, der sich nirgends zugehörig fühlt und sich somit auch nicht wirklich für den Erhalt einer Nation einsetzen würde. Tatsache ist: Jeder Mensch bezieht seine Kraft von dort, wo seine Wurzeln sind. Also aus dem Land, in dem er geboren wurde. Des Weiteren greift er über seine Ahnenspur (Blut, Genetik) auf einen reichhaltigen Fundus an Wissen und Erfahrungen zurück. Ich würde dies als angesammeltes und vererbtes ,Volkswissen’ bezeichnen, sofern die nationale Ahnenspur weitestgehend lückenlos ist. So, und geht man jetzt her und unterbricht überall in einem Volk diese Ketten, diesen Zugang zum alten (spirituellen) Wissen, mit nicht-spirituellen Elementen bzw. jenen Elementen, die von sich aus nichts zu bieten haben an Intellekt und Spiritualität, so entstehen Nachkommen, die, zumindest genetisch betrachtet, nicht den vollen Umfang an Möglichkeiten ,in die Wiege gelegt’ bekommen haben, um das etwas veranschaulichender zu beschreiben. (…)

Es strömen massenweise Menschen ins Land, die weder eine Schulbildung vorweisen können, noch kulturelle Werte mitbringen – uns also nicht ‚bereichern’ – und zudem mit einem großen Hass- und Aggressionspotenzial nach Europa kommen. Und diese bekommen im Laufe der Zeit Kinder mit Einheimischen. Eine hoch entwickelte Seele könnte sich womöglich zweimal überlegen, ob sie in solch eine Familie noch inkarnieren und sich diesem Aggressionspotenzial hingeben will. (…)

Grundsätzlich gibt es aber auch in der geistigen Welt eine hierarchische Struktur unter den Seelen, je nach Grad ihrer Seelenreife. Eine ,germanische’ Seele, vereinfacht formuliert, wird tendenziell weniger in Afrika inkarnieren wollen, sondern lieber dort, wo es an seine spirituelle und geistige Entwicklung anknüpfen und sich weiterentwickeln kann. Durch eine weltweite ,Mischrasse’ soll die Möglichkeit den höher entwickelten Seelen anscheinend versperrt werden, damit sich durch das jahrtausendealte Wissen das Positive in der Welt nicht weiter ausbreitet. Die herrschende Machtclique denkt eben Jahrhunderte im Voraus.“

Ich wollte wissen, was das alles für uns in Deutschland bedeutet, worauf er entgegnete: https://www.amazon.de/gp/product/3938656891/ref=dbs_a_def_rwt_bibl_vppi_i0

„Eine ganze Menge und nichts zum Guten hin. (…) Doch damit werden nicht nur, bloß’ Menschen nach Deutschland und Europa importiert, sondern Armutsenergien, Armuts- und Mangelbewusstsein sowie Kriegsenergien! Dazu gesellen sich Hass- und Aggressionsenergien. (…) Und hier noch ein weiterer Aspekt bei der Sache: Es werden auch neue Krankheiten nach Europa importiert, die es auf unserem Kontinent nicht gab bzw. nicht mehr gab. Gehen Sie hin und fragen Sie mal Ärzte in Krankenhäusern, die viele Migranten behandelt haben. Viele von ihnen waren teilweise ratlos ob der mitgebrachten Krankheiten und Symptome. (…)

Das, was gerade in Europa abläuft, ist aber eine Zwangseinwanderung von Migranten mit der gezielten Einschleusung von Massen an Leuten – fast ausschließlich jungen, kampferprobten und fortpflanzungswilligen Männern – aus Kulturkreisen, die teilweise völlig konträr bzw. schlichtweg ,inkompatibel’ zu den Kulturen der europäischen Nationalstaaten sind. Dafür sind die Völker auf diesem Planeten doch noch zu unterschiedlich. Das ist nicht schlimm und nicht unbedingt von Nachteil und soll jetzt auch nicht falsch verstanden werden. Die zahlreichen verschiedenen Kulturen bereichern unseren Planeten enorm und sie sind alle Teil der göttlichen Schöpfung und Vielfalt. Es ist sicherlich nicht dem blanken Zufall überlassen, dass die so zahlreichen Kulturen auf diesem großen Erdball überall verteilt leben und jedes Volk sich dabei frei entwickeln und entfalten kann und sollte, für sich und auch im friedlichen und vor allem respektvollen Nebeneinander mit anderen Völkern, gemäß seines seelischen Entwicklungsstands.

Abschließend wollte ich wissen, was seinem Kenntnisstand nach das Universum bzw. die göttliche Schöpfung über die verschiedenen Rassen auf unserem Planeten denken würde. Hierzu meinte er:

„Es ist der Wille der Schöpferkraft bzw. der göttlichen Quelle, dass es viele verschiedene Rassen auf der Erde gibt. Denn all die verschiedenen Rassen, Nationen und Kulturen ermöglichen es den Seelen, die hierher kommen, ein sehr breites Spektrum an Erfahrungen zu sammeln und verschiedenste Lernprozesse durchzumachen, welche notwendig sind, damit die Seelen sich überhaupt erst umfassend weiterentwickeln und heranreifen können. Wer jetzt diese Vielfalt an Völkern abschaffen und einen multikulturellen Einheitsbrei erschaffen will, nimmt willkürlich allen Seelen die Möglichkeit, dieses breite Spektrum an Erfahrungen zu durchleben und handelt somit gegen das göttliche bzw. schöpferische Prinzip. Das ist FALSCH und muss mit allen Mitteln verhindert werden. Die Bewahrung unserer europäischen Kulturen, unserer Völker und unserer geistigen Fähigkeiten ist unser Geburtsrecht und ihre Verteidigung gleichzeitig unsere oberste Pflicht! Dasselbe gilt für jedes andere Volk auf der Erde, denn jede Rasse hat eine Daseinsberechtigung. Jede Rasse ist in meinen Augen gleich wertvoll und sei es, dass wir uns gegenseitig zumindest bestimmte Lernprozesse ermöglichen, damit wir alle endlich aus unserem Tiefschlaf erwachen.“

Das sind schon heftige, aber interessante Aussagen, die mich lange grübeln ließen. Man mag von Spiritualität halten was man will, aber hat dieser Mann recht mit seinen Ausführungen? Der US-Kongressabgeordnete Steve King appellierte jedenfalls in einem kürzlichen Interview mit dem Journalisten Hagen Grell an die Deutschen:

Seid stolz auf Eure Kultur, auf Eure Sprache und Eure Geschichte. (…) Die Deutschen sind die Eingeborenen dieses Landes. Es ist Euer Land und Euer Grund. Es ist Eure Geschichte und Eure Kultur und ihr habt das Recht und auch tatsächlich die Pflicht, alle diese wertvollen Anteile zu bewahren, und Eure Kultur und Gesellschaft für die kommenden Generationen zu verbessern.“

Aber was meinen Sie, werte Leserinnen und Leser zu den Aussagen des Tempelritters und von Steve King? Stimmen Sie mit ihnen überein oder haben diese Männer in einigen oder allen Punkten unrecht?

Weitere brisante Hintergründe zum Thema „Masseneinwanderung“ und „Islamisierung“ sowie zu vielen weiteren politisch „unbequemen“ Themen finden Sie in meinen Bestsellern „Wenn das die Deutschen wüssten“ und Wenn das die Menschheit wüsste“.

Die 10 gruseligsten und unheimlichsten Fotos der Welt

Quelle
Mythenakte

Benötigen wir bald einen virtuellen Pass, um das Internet zu nutzen?

Im Juni 2016 diskutierten Bilderberg-Eliten, im Zusammenhang mit den aktuellen Social-Media-Säuberungen, die Einführung einer Internet-ID. 

Die Bilderberg-Gruppe dient seit Jahrzehnten als heimliche Versammlung der Welteliten. Entscheidungen, die auf den Meetings getroffen werden, werden häufig von Teilnehmern umgesetzt, die an der Schaffung einer Weltordnung arbeiten.

Paul Joseph Watson berichtete über das Treffen im Jahr 2016: „Laut unserer Quelle steht die Schaffung eines virtuellen Passes, den Webbenutzer benötigen, bevor sie viele Internetdienste nutzen können, ganz oben auf der Agenda.“

Als Infowars auf Quellen innerhalb der Sitzung auf Basis berichtete, würde die vorgeschlagene Internet ID Facebook, erlaubt YouTube und Twitter zu „verwenden , um den Online – Pass Entsendung Erlaubnis zu widerrufen , wenn ein Benutzer verletzt Bedingungen der Vereinbarung.“

Wurde unter der Obama – Regierung, eine nationale Internet – ID vorgeschlagen. CBS News berichtete im Jahr 2011:

„Präsident Obama plant, der Behörde des US-Handelsministeriums eine bevorstehende Cybersecurity-Aufgabe zu übergeben, um eine Internet-ID für Amerikaner zu erstellen.“

Hier bestellen!

Das Programm wurde als „freiwillig“ verkauft und wurde nie vollständig umgesetzt.

Die Beteiligten sagten, dass die ID vom privaten Sektor erstellt werden müsse, denn wenn die Regierung es täte, „würde sie nicht vertrauenswürdig sein“.

Bei Diskussionen über die Implementierung dieses ID-Systems entstand Facebook.

MIT Technology Review berichtete im Jahr 2011, dass „Facebook Ihren Internet-Führerschein zur Verfügung stellen will“.

Google und Facebook verfügen über die Infrastruktur und Datenbanken, die zur Implementierung dieses Internet-ID-Systems erforderlich sind. Facebook entwickelt ein bargeldloses Zahlungssystem.

Diese Unternehmen haben unsere persönlichen Daten und ein Monopol über das Internet. Sie haben auch eine bösartige Absicht gezeigt, nationalistische, christliche und konservative Stimmen von ihren Plattformen zu verbannen.

Von Daniel Taylor, OldThinkerNews.com

Von der Kirche unterdrücktes Wissen: Altes Manuskript besagt, Menschen haben “übernatürliche Kräfte”

Die “göttliche Matrix” ist eine Art elektrisches Netzwerk oder vielmehr eine Art ‘Quantenmasche’, die unser gesamtes Universum verbindet und wiederum aus einem Netzwerk vieler dieser Filamente (Synapsen) besteht, die auch in unserem Gehirn vorhanden sind.

Wir haben immer von der Macht gehört die wir besitzen, vor allem durch die Bibel, aber diese Information wurde nie öffentlich gemacht, da sie eine „Macht ist, die ein Teil des Menschen ist“. Das wurde durch die Kirche verborgen, um den Menschen schwach und formbar zu machen. Alles hat sich verändert, seit die Manuskripte von Qumran oder des Toten Meeres entdeckt wurden.

Hier bestellen!

Im Jahr 1947 verließ Max Planck, der Vater der Quantentheorie, die Welt, als er sagte, dass alle Dinge reine Energie sind und wir auch. Laut dem Forscher Gregg Braden, der mehr als 20 Jahre seines Lebens der Erforschung dieser Quantentheorie gewidmet hat, enthalten diese Entdeckungen Beweise dafür, dass es tatsächlich die Planck-Matrix gibt und dass es die göttliche Matrix ist. Planck sagte, dass diese Matrix von Sternen, Felsen, unserer DNA, dem Leben und allem, was existiert, herrührt. Mikroskopisch gibt es nichts Physisches, alles ist Vibration, alles ist ein kondensierter Effekt von Energie. Wir leben in einem Universum voller Schwingungen und unser Körper besteht aus diesen Schwingungen der Energie, die wir ständig ausstrahlen.

Auf der anderen Seite haben wissenschaftliche Experimente gezeigt, dass sich unsere DNA mit der Frequenz ändert, die von unseren Gefühlen und Emotionen erzeugt wird, also von Schwingungen. Dies zeigt uns eine neue Art, Dinge zu sehen, wir haben die Kraft, uns mit der gesamten Schöpfung durch die DNA zu verbinden, die kleine Torsionsfelder erzeugt, die ihrerseits kleine dimensionale Portale erzeugen, die Ringlöcher genannt werden. Aus diesen Portalen strömt eine kraftvolle Energie aus, die ein Teil von uns ist.

Diese mächtige Energie scheint ein dichtes Netzwerk zu sein, das alle Materie verbindet, während wir dieses Netzwerk durch unsere Schwingungen beeinflussen.

Experimente haben herausgefunden, dass die höchsten Energiefrequenzen diejenigen der Liebe sind und dass sie Auswirkungen auf die Umwelt haben, materielle Veränderungen in unserer DNA und unserer nächsten Umgebung bewirken. Das hat eine tiefe Bedeutung, und wir haben viel mehr Macht, als wir uns vorstellen können.

Dem Propheten Jesaja zugeschrieben, scheinen die Manuskripte vor mehr als 2.000 Jahren geschrieben worden zu sein. Einer der Manuskripttexte beschreibt alles, was die Quantenwissenschaft erst vor wenigen Jahren zu verstehen begonnen hat, nämlich die Existenz vieler möglicher Zukünfte für jeden Augenblick unseres Lebens und die meiste Zeit haben wir unbewusst gewählt.

Wir können Zeitlinien erstellen und ändern. Zeitlinien sind zerbrechliche raum-dimensionale Sequenzen, die in der Stille stehen und darauf warten, von unseren Entscheidungen in der Gegenwart geweckt zu werden. Zeitlinien-Quantensequenzen sind mit den Matrix- und magnetischen Portalen verbunden.

Bild von 4144132 auf Pixabay

Die erstaunliche Wirkung des Betens

Die Wüste von New Mexico – seit vielen Monaten ist kein Tropfen Regen gefallen. Pflanzen, Tiere und Menschen dürstet es nach dem erlösenden Nass, aber am Himmel zeigt sich nicht die kleinste Wolke, kein Anzeichen des sehnlich erwarteten Niederschlags. In einem Steinkreis inmitten des wilden Salbei steht David, Angehöriger eines hiesigen Indianerstammes. Er hat das Medizinrad, diesen heiligen Ort seines Volkes aufgesucht, um eine Zeremonie abzuhalten. Mit bloßen Füßen steht er im heißen Wüstensand, seine Augen sind geschlossen.

Was genau David tut, ist für seinen Begleiter Gregg Braden nicht zu erkennen, denn es geschieht ohne Worte: David betet Regen! Nein, hier fehlt kein Wort, David bittet nicht um oder für etwas – er selbst wird zu seinem Gebet. Wenn wir erleben könnten, was David in diesem Moment erlebt, dann würden wir klatschnass bis auf die Haut und mit den Füßen knöcheltief im Schlamm inmitten eines gewaltigen Wolkenbruchs stehen! Dieser Art zu beten ist der amerikanische Forscher und spirituelle Lehrer Gregg Braden auf der Spur. Er hat an diesem Tag in der Wüste eindrucksvoll erfahren, wie wirksam sie ist!  Schon wenige Stunden später fällt tatsächlich endlich der bitter benötige Regen auf das ausgetrocknete Land.

Was genau war hier passiert? Wie funktioniert diese „fünfte Gebetsform“, die Gregg Braden in seinem neuen Buch „Der Jesaja Effekt“ beschreibt? Um zu verstehen, was das Neue an der Art des Betens ist, die Braden anhand alter vorchristlicher Schriften entwickelt hat, werfen wir einen Blick darauf, was Beten eigentlich für uns heute bedeutet. Beten ist ein universelles menschliches Bedürfnis, das in allen Zeiten und Kulturen einen wichtigen Platz einnimmt. Es dient dem Menschen seit er denken kann als Möglichkeit der Kommunikation mit der Schöpfung und gibt ihm die Gewissheit, ein Teil davon zu sein. Beten erleichtert das Herz, tröstet bei Kummer und beruhigt in Zeiten innerer Aufruhr.

Indem wir uns vertrauensvoll an Gott wenden (manche sagen vielleicht lieber Kosmos, das Eine, Schöpfung oder Großer Geist), öffnen wir Herz und Seele in einer Weise, die im Umgang mit anderen Menschen nur selten so gelingt. Wer regelmäßig betet, fühlt sich gesehen und verstanden und wird auch schwierige Situation besser meistern können.

Man kann vier verschiedene Arten des Betens unterscheiden:

Im umgangssprachlichen Gebet finden wir unsere eigenen Worte, um sozusagen “aus dem Bauch heraus” unser aktuelles Bedürfnis nach Hilfe, Danksagung oder Erleichterung auszudrücken. Anlass für das bittende Gebet sind oft tiefere Probleme wie eine schwere Krankheit, Einsamkeit oder ein schmerzhafter Verlust. Wir wenden uns an eine höhere Instanz, weil wir mit unserem Latein am Ende sind. Wenn alle weltlichen Mittel versagt haben, soll die göttliche Macht aus reiner Gnade Heilung bringen.

Hier bestellen!

Als rituelles Gebet bezeichnet man die zahlreichen bereits vorformulierten Gebete, die auswendig gelernt und seit Generationen in immer der gleichen Form bei verschiedenen Anlässen gesprochen werden. Da sich die Worte seit Jahrhunderten kaum verändert haben, hapert es bei dieser Form des Betens oft am inhaltlichen Verständnis.

Das meditative Gebet kommt ohne Worte aus. Schweigend nehmen wir Kontakt auf zu den schöpferischen Kräften in unserer Welt und in unserem Körper. Die Meditation geht über das hinaus, was üblicherweise als Gebet bezeichnet wird, denn hier wird im glücklichsten Fall die Trennung zwischen physischer und nicht-physischer Welt überwunden.

Natürlich wünscht sich jeder, der betet, auch erhört zu werden. Wir möchten erleben, dass unsere Gebete eine Wirkung haben und sich etwas in unserer Lebenswirklichkeit verändert. Leider ist das oft genug nicht der Fall und wir geben uns damit zufrieden, es wenigstens einmal ausgesprochen zu haben. Langfristigen und dauerhaften Verbesserungen auf persönlicher oder gar weltweiter Ebene allein durch Beten halten wir schlichtweg für utopisch.

Unsere Erziehung zum rationalen Denken macht es schwer, diese Möglichkeit überhaupt ins Auge zu fassen. Gleichzeitig ist nicht zu übersehen, dass spirituelle Themen und religiöse Praktiken wieder gesellschaftsfähig werden. Auch das Beten findet nicht mehr ausschließlich im privaten Kämmerlein oder im Schoß der Kirche statt. Die regelmäßigen Leipziger Friedensgebete 1989 sind ein gutes Beispiel dafür, wie sich durch das gemeinsame Beten ein neues Bewusstsein einstellen konnte, das die äußeren Umstände tatsächlich verändert hat.

Dass unsere Gebete so oft nicht den gewünschten Erfolg haben liegt nicht daran, dass wir etwas falsch machten oder nicht genug glaubten. Gregg Braden ist bei seiner Forschung auf ein uraltes Wissen der Prophezeiungen und des Gebets gestoßen, das verloren gegangen ist und uns jetzt für eine effektive Technologie des Betens fehlt. In den alten Kulturen Chinas, in tibetischen Klöstern und auch in den Stammestraditionen nordamerikanischer Indianer existiert diese Wissen bis heute – in Davids „Regen beten“ hat es sich gezeigt. Gregg Braden hat die alten Schriften der Essener vom Toten Meer studiert, die etwa 500 Jahre vor Christus entstanden sind.

Besonders die Schriftrolle des Propheten Jesaja hat ihn zu aufregenden Entdeckungen geführt: Die Aussagen über die Zukunft der Menschheit sind wahrscheinlich über viele Jahrhunderte hinweg falsch interpretiert worden. Nach der neuen Deutung von Gregg Braden ist das, was uns erwartet, nicht das Werk eines mehr oder weniger gnädigen Schicksals, sondern Folge von bewussten Entscheidungen! Auch die Quantenwissenschaft, auf die sich Braden dabei bezieht, hat erkannt, dass unsere Zukunft in Form von unzähligen Möglichkeiten bereits angelegt ist. Welche Möglichkeit Realität wird liegt daran, welche Wahl wir treffen – und das Werkzeug unserer Entscheidung ist das Gebet.

Die fünfte Art des Betens

Wenn wir auf die bekannte Weise beten, dann erkennen wir bestimmte Umstände in unserem Leben als problematisch und bitten um göttliches Eingreifen, damit sich etwas ändert. Gregg Braden nennt diese Art zu beten „auf Logik gegründet“. Die von ihm entwickelte fünfte Gebetsform ist hingegen „auf Gefühl gegründet“ und mutet geradezu revolutionär an:

Wir bitten nicht länger darum, dass unsere Gebete erhört werden, sondern wir sehen unsere Vorstellung als bereits verwirklicht an – wir fühlen uns so, als sei unser Gebet bereits erhört worden! Wenn wir auf diese Weise beten, ist das ein aktiver Entscheidungsprozess: Wir wählen aus den latent vorhandenen Möglichkeiten diejenige aus, die Zukunft werden soll. Welch machtvolle Vorstellung! Aber wie geht das genau?

Das Instrument zur Veränderung ist das Gefühl. Schon die alten Essener haben gewusst, dass die Welt um uns herum Gefühle und Empfindungen widerspiegelt, die wir in uns tragen, Es ist bekannt, dass Gefühle als feinstoffliche Energie unser Immunsystem beeinflussen und seit Albert Einstein wissen wir, dass jegliche Materie im Grunde Energie ist.

Quantenphysiker haben die Wechselwirkungen verschiedene Energien beobachtet und erkannt, dass sogar ihre eigenen Gefühle während eines Experiments dessen Ergebnis verändern können. Diese Einflüsse dehnen sich auf die Welt um uns herum aus. Genau das passiert auch beim Beten! Unsere Gefühle sind es, die den Kontakt zur Schöpfung herstellen und die Intensität unserer Bitte, unseres Wunsches vermitteln.

In seinen Seminaren hat Gregg Braden herausgefunden, welche Anteile in uns eigentlich aktiv sind, wenn wir beten. Da ist zuerst mal der Gedanke (die Idee, die Zielvorstellung, der Wunsch) den wir zum Ausdruck bringen wollen. Der Gedanke braucht einen antreibenden Motor, der ihm Kraft verleiht, die gesteckten Ziele anzustreben. Diese Energiequelle ist die Emotion, ein Zustand, der auf einer Skala zwischen Liebe und Angst angesiedelt ist.

NEU!!! Hier bestellen!

Die jeweilige Emotion bestimmt das Motiv unseres Gebets. Man kann sie auch als das Verlangen beschreiben, mit dem unsere Vorstellungskraft nach einer Lösung sucht. Aus der Verbindung von Gedanke und Emotion entsteht das Gefühl. Wenn uns diese drei Anteile des Gebets vollkommen bewusst sind, können wir eine wahrhaft kraftvolle Vision entwickeln, die als eine Veränderung unserer Realität Gestalt annehmen kann. In den Schriften der Essener heißt es: „Wenn diese drei zu Eins werden, dann kannst du zum Berg sagen, bewege dich fort, und der Berg wird sich fort bewegen.“ Unser Herzenswunsch wird in dieser Form des Gebets zu einer verkörperten Bewusstheit, die in uns aufrecht erhalten bleibt. Wir leben also gewissermaßen in einem andauernden Gebet, dessen Energie nicht wie üblich abbricht, wenn das Gebet beendet wird. Man kann sich leicht vorstellen, wie intensiv Massengebete sein können, die auf diese Weise abgehalten werden, zum Beispiel auch über das Internet! Das funktioniert, und Gregg Braden führt in seinem Buch einige eindrucksvolle Beispiele an.

„Die fünfte Gebetsform ermächtigt uns, in der Gegenwart des Leidens das Leben zu wählen, indem wir das Denken verändern, welches uns erst in das Leiden hineinmanövriert hat. Das Massengebet ist die Technologie, die das (kollektive) Bewusstsein berührt. Die innere Technologie der verschwundenen Gebetsform ist vielleicht das allermächtigste Werkzeug der Schöpfung. Die Frage ist, bemerken wir die Macht, die wir in uns tragen?“

Fazit: Wenn wir das Gebet als ein Gefühl sehen, führt uns dieser Weg zu der Qualität von Gedanken und Gefühlen, die ein solches Gefühl erzeugen. Von diesem Standpunkt aus ist unser Gebet, das auf unseren Gefühlen basiert, nicht etwas zu gewinnen und es wird etwas, das akzeptiert werden kann und das gewünschte Ergebnis bereits geschaffen wurde.

Die Kirche und die mächtigen Kräfte haben dieses Manuskript blockiert und korrigiert, um die ganze Welt zu versklaven und weiterhin zu beherrschen. Wir wissen, wir müssen der Wahrheit näher kommen, weil die Wahrheit das einzige ist, was uns frei macht!

Jan van Helsing interviewt Daniel Prinz: CO2-Schwindel, wahre Ursachen des Klimawandels, Pläne der Kabale & unterdrückte Technologien

Im Zuge von Tempolimits, Dieselfahrverboten, Einführung der geplanten CO2-Steuer sowie der anvisierten Abschaffung aller Verbrennungsmotoren macht sich in Deutschland (und weltweit) großer Unmut breit, da mit den vorgesehenen Plänen der Regierungen drastische Einschnitte in unserer Bewegungsfreiheit und Lebensweise einhergehen, von den wirtschaftlichen Folgen einmal ganz zu schweigen. Entwickeln wir uns zurück ins Mittelalter? Was haben die selbsternannten Eliten mit der Menschheit vor? Was hat es mit dem CO2-Hype wirklich auf sich? Was sind die wirklichen Ursachen des Klimawandels, die uns eisern verschwiegen werden? Welche technologischen Alternativen können heute aber bereits umgesetzt werden, und nicht erst in 10 oder 20 Jahren? Da uns dieses Thema alle betrifft und sich die Lage in Zukunft aller Wahrscheinlichkeit nach verschärfen wird, habe ich zu diesem Thema den Bestsellerautor Daniel Prinz interviewt, der mit seinen beiden Enthüllungsbüchern für ordentlich Furore sorgt.

Daniel, man hat uns eingetrichtert, das vom Menschen verursachte CO2 sei verantwortlich für den Klimawandel. Was ist an dieser Feststellung fehlerhaft? Die letzten Winter waren vielerorts in Deutschland sehr mild ausgefallen…

Ja, in der Tat ist es in Deutschland die letzten Jahre tendenziell deutlich wärmer geworden. Die Wintermonate sind überraschend mild. Letztes Jahr begann der Frühsommer schon Ende April. In meiner Kindheit sah das noch alles anders aus. Damals gab es noch richtige Winter, heute scheinen die Jahreszeiten sich zu verschieben oder schwinden in ihrer Intensität. Die Wärmeperioden werden wieder länger. Mit einem erhöhten CO2-Ausstoß hat der Klimawandel aber nichts zu tun.

Ist also jeder Einzelne von uns nicht schuld an der Klimaerwärmung?

Nein, Jan. Es ist erschreckend, wie wenig wir einfache Zusammenhänge nicht erkennen oder vergessen haben, was wir in der Schule mal gelernt haben. Das CO2 macht doch gerade mal 0,038 % unserer Atemluft aus! Für diese 0,038 % ist wiederum unsere Natur aber zu 96 % verantwortlich. Wenn man für die restlichen 4 % den Menschen verantwortlich machen will, hätte dieser einen Gesamtanteil von 0,00152 %. Der Anteil Deutschlands wiederum liegt hier bei nur 3,1 % und entspricht insgesamt somit 0,0004712 % (Quelle).

Hier bestellen!

CO2 ist essenziell für alles Leben hier auf der Erde! Ohne Sonnenlicht und CO2 (sowie Wasser) ist hier auf der Erde kein Leben möglich. Ohne diese Komponenten könnten Pflanzen keine Photosynthese betreiben. Hier auf der Erde könnte ohne das essenzielle CO2 nichts wachsen, kein Obst, kein Gemüse, nichts. Bäume und Wälder könnten nicht existieren, in Folge auch keine Tiere und Menschen.

Es gab auf unserem Planeten schon immer mal wärmere und mal kältere Perioden. Nach Eiszeiten folgten wärmere Zyklen. Patrick Moore, einst Gründungsmitglied von Greenpeace, machte dies ebenfalls ganz deutlich. Auch er bestätigt, dass es diesen Klimawandel gibt und dass schon seitdem unsere Erde existiert. Aber dieser Klimawandel sei weder gefährlich noch vom Menschen gemacht. Die aktuelle Warmperiode, so Moore, habe vor 300 Jahren begonnen, als die sogenannte „kleine Eiszeit“ zu Ende ging. Auch er bekräftigt, dass CO2 und Wasser Hauptbausteine des Lebens sind (Quelle).

Ok, das ist schlüssig und einleuchtend. Nachdem wir nun das „böse“ CO2 abgeklärt hätten, sollten wir die Frage stellen, was diesen Klimawandel auf unserer Erde denn nun verursacht?

Die Antwort ist genauso einfach wie banal: unsere Sonne! Sowie die Einflüsse aus dem Kosmos natürlich. Aber lass mich das an dieser Stelle bitte weiter ausführen, Jan, damit wir die „CO2-Lüge“ entlarven und den Leuten die wichtigen Zusammenhänge erklären, weil hier anscheinend immer noch viel Nachholbedarf ist. Ich bin davon überzeugt, dass, wenn die Leute die Wahrheit kennen würden, sie dann auch keine Angst mehr hätten und viel souveräner mit dieser Thematik umgehen könnten, um auch ihr Umfeld aufzuklären.

In Ordnung…

Der mehrfach ausgezeichnete britische Wissenschaftsjournalist, BBC-Autor und jahrelanger Herausgeber des Magazins New Scientist schrieb schon 1997 mit dänischen Physikern das Buch „The magic sun – die launische Sonne“. In diesem Buch weisen diese Herren nach, dass die Sonne für unser Klima verantwortlich ist. Die Tageszeitung „Die Welt“ schrieb dazu 2011:

Die Ergebnisse der Forscher, die wissenschaftliche Arbeiten über die Auswirkungen der Sonne und der Strahlungen aus dem Weltall auf unser Klima beinhalten, aber werden weitgehend totgeschwiegen. Damit können die Politiker nichts anfangen. Das würde bedeuten, dass die Flut von Gesetzen, mit denen die Bürger zu immer neuen Abgaben und Steuern gezwungen werden, um die Welt zu retten, nicht mehr zu rechtfertigen wäre. Weder Glühbirnenverbot noch die gigantischen Subventionen für die sogenannte erneuerbare Energie würden einen Sinn machen. Statt mit Steuern den Klimawandel zu beeinflussen, müssten sie sich mit den Folgen des natürlichen Klimawandels beschäftigen.“

Das ist schon recht deutlich auf den Punkt gebracht.

Ja, ABER jetzt kommt noch ein weiterer Clou hinzu: Nicht nur auf der Erde spielt sich der Klimawandel ab, sondern in unserem gesamten Sonnensystem! Aber auch das weiß man nicht erst seit paar Monaten oder Jahren. Die Polkappen auf dem Mars sind schon teilweise weggeschmolzen und auf anderen Planeten erhöhte sich die Temperatur merkbar in den letzten Jahrzehnten. Dies hatte Klaus Müller in einem Artikel bei Epoch Times bereits 2007 geschrieben und dabei gute Quellen zusammengetragen. So haben z.B. Forscher der Universität Oulu in Finnland und ein Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut herausgefunden, dass die Sonnenaktivitäten im 20. Jahrhundert stark zugenommen haben. Müller schreibt dazu:

„Dieser starke Anstieg wurde vorher als nicht erwiesen betrachtet, weswegen die Vertreter der Treibhaustheorie die Sonne zwar für vergangene Temperaturanstiege ebenfalls in bestimmtem Maße verantwortlich machten, aber nicht für den der letzten zwei Jahrzehnte. Frühere Berechnungen variierten von 60 bis an die 100 Prozent für den Einfluss der Sonnenaktivität auf das Erdklima. Als jedoch die Treibhaustheorie alles übernahm, verlor man diesen Ansatz aus den Augen.“

So viel also zum sogenannten „Treibhauseffekt“. Prima. Jetzt haben wir den Einfluss der Sonne erwähnt. Doch Du sagtest, dass es auch kosmische Einflüsse gibt. Kannst Du dazu etwas erzählen?

Ja, gerne… Vielen Menschen ist heute nicht oder nur unzureichend bekannt, dass unser ganzes Sonnensystem nicht stationär im All „schwebt“, sondern mit großer Geschwindigkeit in spiralförmigen Bahnen durch den Weltraum reist. Wir reisen quasi durch Raum und Zeit. Wie das ausschaut, kann man sich in Animationen hier, hier und hier ansehen. Das bedeutet, dass wir in unserer Galaxis – auch Milchstraße genannt – zunehmend Regionen erreichen, in denen die kosmische Strahlung intensiver ist. Müller untermauert dies durch Forschungen zweier Wissenschaftler, die zum Schluss gekommen sind, dass unser Sonnensystem alle 135 Millionen Jahre in seiner Rotation um das Zentrum der Milchstraße einen der Spiralarme der Milchstraße durchschreitet. Diese Spiralarme weisen eine hohe Dichte an kosmischer Strahlung auf. Zwei weitere Wissenschaftler, ein Astrophysiker und ein Geologe, zeigten laut Müllers Recherchen, „dass die Veränderung der Erdtemperatur während der letzten 500 Millionen Jahre mit der Intensität der kosmischen Strahlung, die beim Passieren eines der Spiralarme der Milchstraße auf die Erde trifft, korreliert.“ Veröffentlicht wurden diese Ergebnisse 2003 in „Geological Society of America Today“ und 2005 in „Geoscience Canada“. Interessant ist, dass die beiden vorgenannten Wissenschaftler herausfanden, dass in früheren Zeiten der CO2-Gehalt in unserer Atmosphäre bereits bis zu 18 Mal höher lag als heute. Während einer Eiszeit sogar 10 Mal höher als heute, was die CO2-Erderwärmungstheorie ad absurdum führt! Und da wir wissen, dass CO2 wichtig für das Pflanzenwachstum ist, würde ein eventuell höherer CO2-Gehalt eine grünere Erde bedeuten, und daran könnte gar nichts verkehrt sein in Zeiten, wo unsere Regenwälder gnadenlos abgeholzt werden.

Wie vorhin erwähnt, betrifft der Klimawandel alle Planeten in unserem Sonnensystem und nicht nur die Erde. Das Magazin nature.com veröffentlichte bereits 2004 einen Bericht über den stattfindenden Klimawandel auf Jupiter. Forscher am MIT fanden Beweise für „globale Erwärmungen“ auf Pluto und Neptuns größtem Mond Triton (siehe hier und hier). Russische Wissenschaftler bestätigen ebenfalls, dass unser Sonnensystem sich in eine neue „Energiezone“ hineinbewegt, die Einfluss auf die Magnetfelder der Planeten habe. Seit 1901 habe sich das Magnetfeld der Sonne um 230% erhöht. Auch unser Mond würde anfangen, eine Atmosphäre auszubilden (Dank an „nemesis maturity“ von YouTube für diese Hinweise). Es tut sich gewaltig etwas in unserem Sonnensystem und die Menschheit wird darüber im Dunkeln gelassen.

Einen weiteren Aspekt, der Temperaturveränderungen auf der Erde mit sich gebracht haben könnte, erwähnen die Ältestenräte der Inuit. Nach ihren Aussagen sei die Erdachse gekippt. Dadurch hätte sich der Lauf der Sonne verändert, die Gestirne hätten ihre Position verändert. Das alles würde die Temperaturen ebenfalls beeinflussen. Unterstützt werden ihre Aussagen durch entsprechende Beobachtungen: die Tage seien länger geworden und die Sonneneinstrahlung höher, zudem schmelzende Gletscher und Verbrennungen an den Körpern von Seehunden (siehe Bericht auf unserplanet.net). Den Umstand einer gekippten Erdachse sollten wir daher ebenfalls als Mitursache in Betracht ziehen.

Dies bis hier hin erst einmal. Wer tiefer in die Materie des CO2-Schwindels eintauchen möchte, dem sei die fünfteilige Artikelreihe von Klaus Müller hier wärmstens empfohlen. In meinem zweiten Buch gehe ich auch detaillierter auf diese Themen ein und auch darauf, was diese zunehmend hohen kosmischen Energien für die Evolution der Menschheit bedeuten.

Hier bestellen!

Das ist in der Tat interessant. Ich denke, die wenigsten wissen über diese wichtigen Fakten Bescheid.

Wieso wurden aber so viele Studien in der Vergangenheit manipuliert?

Wie Klaus Müller es treffend in seinem ersten CO2-Artikel schrieb, der Weltklimarat IPCC ist eben kein wissenschaftliches, sondern ein politisches Gremium. So sind auch viele „wissenschaftliche“ Studien zu betrachten, die zumeist doch machtpolitische und finanzielle Interessen verfolgen. Der eingangs erwähnte Patrick Moore bezeichnete die ganze Berichterstattung um diesen CO2-Klimaschwindel-Hype völlig zurecht als „Fake-Wissenschaft“ und „Fake-News“. Und der emeritierte US-amerikanische Physikprofessor Harold Lewis bezeichnete die „von Menschen verursachte Erderwärmung“ als den „größten und erfolgreichsten pseudowissenschaftlichen Betrug, den ich während meines langen Lebens gesehen habe“.

Aber Moore und Lewis sind nicht die einzigen. Es gibt über 30.000 Wissenschaftler, die sagen, dass die „von Menschen gemachte Klimaerwärmung“ ein kompletter Betrug und eine Lüge ist. Dass angeblich 97 % aller Wissenschaftler diese CO2-Erderwärmung-Korrelation unterstützen, kann in Folge nur falsch und verzerrt sein, so ein Bericht auf Natural News. Von wem wurden diese angeblichen 97% Wissenschaftler angeheuert? Wieviel hat man ihnen bezahlt? Studien kann man sehr leicht einseitig erstellen. Wenn ich beispielsweise 100 systemtreue und finanziell abhängige Wissenschaftler beauftrage, ein bestimmtes gewünschtes Ergebnis zu produzieren, dann könnten ganz sicher 97 % von ihnen dem Folge leisten, nach dem Credo: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“. In der Öffentlichkeit erzeugt dann die Meldung „97 % aller Wissenschaftler bestätigen…“ eine durchschlagend überzeugende Wirkung und Meinungsbildungmanipulation.

Ok. Was ist dann das Ziel hinter solch „frisierten“ Studien und den daraus resultierenden irreführenden Aussagen?

Das Ziel hinter dieser irreführenden Agenda ist vielfältig. Es sind eigentlich mehrere Ziele, die damit verfolgt und umgesetzt werden (sollen). Zum einen kann man den Menschen ordentlich Angst einjagen. Zweitens kann man bei den Menschen Schuldgefühle erzeugen, wenn diese glauben, sie persönlich seien schuld am Klimawandel. Angst und Schuldgefühle sind auf der emotionalen Ebene die beiden größten Komponenten, um die Menschheit zu manipulieren und zu knechten.

Bezogen auf die CO2-Propaganda erkenne ich drei übergeordnete wesentliche Ziele:

1. Mit CO2-Zertifikaten lassen sich super Milliarden verdienen. Des Weiteren wird durch die geplante CO2-Steuer alles teurer werden (Quelle). Nach allem, was wir wissen, ist das eine bodenlose Frechheit. Man kann die Weltbevölkerung weiterhin ordentlich schröpfen. Anstatt Steuern und Abgaben zu senken, werden neue eingeführt.

2. Unsere Mobilität soll komplett eingeschränkt werden! Die letzten Monate hat die Deutsche „Umwelthilfe“ eine Sau nach der anderen durchs Dorf getrieben, um in verschiedenen Städten Dieselfahrzeuge zu verbieten, auch die neuesten Diesel-6-Fahrzeuge sollen betroffen sein. Der Grünen-Politiker Cem Özdemir und die DUH streben hier ein bundesweites Verbot an (Watergate.tv und andere berichteten darüber). Aber das ist nicht alles. Langfristig sollen auch Benziner verboten werden! Das Schlüsseljahr hier ist 2030. Deutschland ist hier nicht allein. Andere europäische Länder setzen dies nun sukzessive Stück für Stück um. Das heißt mehr Verbote, mehr Tempolimits usw., ganz nach Salamitaktik (siehe hier, hier und hier). Dass die 15 größten Schiffe dieser Welt so viele Schadstoffe ausstoßen wie 750 Mio. Autos (Quelle), sei hier nur am Rande erwähnt, um den Grad des Irrsinns und der Massenverblödung aufzuzeigen.

Parallel werden E-Autos gepusht und als die neue „grüne“ Zukunft angepriesen. Dabei ist die Herstellung von E-Autos bezogen auf den Umweltschutz ein absolutes Verbrechen an Natur und Menschheit! Für ihre Herstellung werden hohe Mengen an Lithium, Kobalt, Graphit und Mangan benötigt, die überwiegend von Kindersklaven in Afrika und anderen armen Ländern befördert werden (connectiv.events schrieb einen guten Bericht darüber). So viele E-Autos, wie wir bräuchten, um Benziner und Dieselfahrzeuge zu ersetzen, so viele Rohstoffe können wir gar nicht auftreiben. Im Winter lassen die Akkus ordentlich nach. Und wie und wo soll nach 5-10 Jahren der ganze Batteriemüll entsorgt werden, wenn die Leistung der Akkus nachgelassen hat? Und was das CO2 betrifft, so brachte es ein Artikel des NDR auf den Punkt: „Bei der Produktion eines E-Autos wird ungefähr doppelt so viel Kohlendioxid freigesetzt wie bei einem konventionellen Wagen.“ Wer wird sich die teuren E-Autos, die Akku-Neuanschaffungen nach X Jahren und die laufenden hohen Stromkosten zum Aufladen seines Autos überhaupt leisten können? Nur noch Reiche und die Elite. Die vorgesehene „CO2-arme Mobilität“ ist nämlich Teil der Agenda 2030 sowie Teil des Projekts Vision 2050 von 29 führenden globalen Großunternehmen, dessen wahre Absichten und Hintergründe ich ebenfalls in meinem zweiten Buch beleuchtet habe (und dabei geht es nicht nur um die Einschränkung unserer Bewegungsfreiheit).

3. Man hat nun eine Rechtfertigung fürs „Geoengineering“ und somit auch zur Bevölkerungsreduktion. Mit Geoengineering ist dann tatsächlich die von Menschen getätigte Manipulation des Wetters und Klimas gemeint. Die Rede ist davon, die Sonne „zu dimmen“, also die Sonneneinstrahlung auf die Erde zu reduzieren. Im letzten März fand ja die UN-Klimakonferenz in Kenia statt und da stand das Geoengineering auf der Tagesordnung und wie man diese global reglementieren könne. Die Leitmedien versuchen dies nun langsam den Leuten „schmackhaft“ zu machen, wie ein Artikel auf heise.de zeigt, in dem das Ausbringen von Partikeln in der Stratosphäre zwecks Reflektierung von Wärme ins All zur Verlangsamung der Klimaerwärmung beschrieben wird. Die Risiken solcher Aktionen werden heruntergespielt. Wovon hier die Rede ist, sind die sogenannten Chemtrails, die in der westlichen Welt schon seit rund 20 Jahren versprüht werden und giftige Elemente wie Aluminium, Barium, Viren, Pilze usw. beinhalten, um die Menschen krank zu machen. Sind die Menschen krank, füllen sie der Schulmedizin und der Pharmaindustrie ordentlich die Taschen und sterben früher. Das hat alles System. Chemtrails sind absolut real, da muss man sich nur täglich die aus Flugzeugen ausgebrachten Chemiestreifen am Himmel anschauen, die sich ausdehnen und irgendwann einen grauen Schleier am Himmel bilden, sodass die Sonnenstrahlen nicht durchkommen (siehe diese Dokumentation). Wenig Sonne bedeutet zu wenig Produktion des Hormons D3 bei den Menschen. Eine geplante stärkere Abdunkelung der Sonne hätte fatale Folgen für Menschen und den ganzen Planeten!

Indem man die Menschheit für das CO2 und den Klimawandel verantwortlich macht, kann man bei der Masse von Leuten leicht Schuldgefühle erzeugen, und wenn man diesen Gedanken dann weiterstrickt, den von „Menschen verursachten Klimawandel“ bald als Rechtfertigung für weitere Maßnahmen zur Bevölkerungsreduktion hernehmen.

Vor diesem ganzen Hintergrund darf man natürlich die orchestrierten Migrantenströme – eines meiner Hauptthemen im Buch – nicht unerwähnt lassen. Denn der „Klimawandel“ wird dazu genutzt, in Zukunft auch „Klimaflüchtlinge“ in Deutschland und Europa aufzunehmen. Ein absoluter Blödsinn, denn es gibt Methoden, um Wüsten zu begrünen und Oasen aus ihnen zu machen (siehe hier).

Danke für die Ausführungen, Daniel. Du hattest vorhin die E-Autos erwähnt, die alles andere als „ökologisch sauber“ sind. Gibt es denn Alternativen zu den E-Autos, die tatsächlich sauberer für die Umwelt sind?

Ja, die gibt es. Aktuell sind dies Autos, die mit Wasserstoff fahren. Wenn ich aber von der kompletten Produktion eines Autos in der heutigen Zeit ausgehe, dürfte es eigentlich kaum so etwas wie „ökologische“ Autos geben – leider. Es gab aber mal 1941 ein Auto des Autoherstellers Ford, dessen Karosserie aus einem Verbund aus Hanf-, Sisal- und Weizenfasern bestand und dessen Schlagfestigkeit zehnmal stärker war als die von Stahlblech (ohne auch nur eine Beule zu bekommen!), aber dennoch leichter vom Gewicht her. Das Auto fuhr auch mit Biosprit aus Hanf. Hanf wächst wie Unkraut und kann mehrmals im Jahr abgeerntet werden, um daraus Papier, Textilien, Beton, Möbel, Nahrungsmittel und Verbundmaterialien für die Industrie herzustellen. Warum immer noch Wälder abgeholzt werden – die wir dringend für unsere Atemluft und für ein intaktes Ökosystem benötigen –, sollte jeder ernsthaft hinterfragen.

Was können wir nun tun, um dieser Massenmanipulation nicht mehr zu unterliegen?

Wir können uns informieren und die Wahrheit in unserem Umfeld verbreiten. Je mehr Leute die wahren Hintergründe kennen, umso eher wird es auch im Menschheitskollektiv zu einem Umdenken und zu einem Bewusstseinswandel kommen. Wenn wir uns nicht mehr täuschen lassen, können auch keine Gesetze und Maßnahmen erlassen werden, die unsere Freiheit und unsere Lebensqualität weiter einschränken sollen.

Es gibt zudem sehr viele Alternativen, die die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen beenden würden. Unsere Autos hätten schon seit den 1930er-Jahren mit Wasserstoff fahren können (siehe hier). Unmöglich? Die NASA nutzt doch schon seit Jahrzehnten Wasserstoff als Raketenantrieb (Quelle: nasa.gov). Diesel kann man mittlerweile aus CO2 über eine Wasserstoff-Elektrolyse-Technik herstellen, z.B. von der Dresdner Firma sunfire GmbH. Der Audi-A8-Dienstwagen der früheren Forschungsministerin Johanna Wanka fährt mit „CO2-Sprit“ – seit 2015 (Welt.de berichtete). Und die US-Marine hat ein Verfahren entwickelt, um das CO2 und H2 aus Meerwasser zu extrahieren und in flüssige Kohlenwasserstoffe als Treibstoffnutzung umzuwandeln (unserplanet.net). Dauer-Magnet-Motoren können ebenso als Antrieb genutzt werden, ganz ohne Abgase und laute Motorengeräusche. Die Technologie dazu entwickelte ein Erfinder aus Schleswig-Holstein bereits in den 1950er-Jahren (siehe hier). Die wenigsten wissen auch, dass bereits um 1900 herum ein Drittel aller Autos in den USA einen elektrischen Antrieb hatten! Ja, das waren die ersten E-Autos. Das kann jeder auf der Internetseite des US-Energieministeriums nachlesen. Wer von der Allgemeinheit weiß das überhaupt? Fakt ist, wir hinken technologisch mehr als 100 Jahre hinterher. Die Erfindungen von Nikola Tesla mit Freier Energie und drahtloser Übertragung von Strom habe ich bei alledem noch gar nicht erwähnt.

All diese Infos müssen jedenfalls schnell raus! Hier ist jeder Einzelne von uns gefragt, sich von der Couch zu erheben und am Bewusstseinswandel mitzuwirken. Tun wir dies nicht, tun es andere für uns – aber dann negativ zu unseren Lasten!

Ja, es ist schon erstaunlich, was vor 100 Jahren technologisch bereits alles möglich war – und noch viel erstaunlicher ist noch, dass das bis heute erfolgreich unterdrückt wird.

Die Debatte um Klimaschutz erreichte mit Greta Thunberg einen wahren Höhepunkt. Wie erklärst Du Dir diese immer populärer werdende Bewegung?

Wenn ein Kind über Klimaschutz fabuliert und an das Verantwortungsbewusstsein der Menschheit appelliert, dann sind die Leute natürlich gebannt und irgendwo auch betroffen. Viele denken sich sicher, warum es gerade ein Kind in der Öffentlichkeit medienwirksam erst ansprechen muss, damit die Erwachsenen endlich zuhören. Eine Taktik, die von den Strippenziehern voll aufgegangen ist. Dabei hat nicht das Mädchen Schuld, das anscheinend am Aspergersyndrom leidet, sondern die Tatsache, dass hier ein ahnungsloses Kind für politische Ziele maßlos missbraucht wird.

Nun kam aber mittlerweile heraus, dass Gretas Vater, Svante Thunberg, Geschäftsführer zweier Firmen ist, deren Aktien nach Gretas erstem Auftreten in die Höhe geschossen sind. Er arbeitet zudem mit der schwedischen Stiftung „WeDontHaveTime“ zusammen, die das „Wissen zum Klimawandel“ und die Konsequenzen daraus verbreitet. Diese Stiftung gehört wiederum der schwedischen Firma WeDontHaveTime AB, die – jetzt kommt’s – mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit CO2-Zertifikaten handelt, wie aus deren Seite hervorgeht. Hierzu passt eine weitere Meldung des ARD Studios in Stockholm, das herausfand, dass der schwedische Unternehmer Ingmar Rentzhog, der PR-Meister im Hintergrund, mit Greta zusammen die Neuemission seines Unternehmens „WeDontHaveTime“ geworben und dabei rund 1 Mio Euro eingesammelt habe. Interessant, oder? 🙂 Nach Recherchen von connectiv.events kooperiert WeDontHaveTime mit einer linksradikalen Umweltgruppe namens „Extinction Rebellion“, die den Greta-Hype zusätzlich anheizt. Gretas Mutter ist „zufällig“ eine Linksaktivistin, die zudem ein Buch über ihre Tochter veröffentlicht hatte. Was für ein gutes Timing, oder?

Das ist bestimmt nur Zufall… 😉

Dieser Greta-Klimawandel-Hype entwickelt sich zur absoluten Perversion und soll mit einem Friedensnobelpreis „belohnt“ werden. Jetzt sollen am besten weltweit Kinder an Freitagen konsequent die Schule schwänzen, „um das Klima zu retten“. Was für ein haushoher Schwachsinn, der hier fabriziert wird und hier buchstäblich „Kinderkreuzzüge“ veranstaltet werden, um ein Dogma zu festigen, das ja bloß niemand anzweifeln soll, denn sonst ist er ein Ketzer, ein „Nazi“ oder „Verschwörungstheoretiker“. Wer hinter den (Kinder)Kreuzzügen im Mittelalter stand, wissen wir ja. Das war der Vatikan und die römisch-katholische Kirche. Diese auf der Welt reichste Institution arbeitet zusammen mit dem militärischen Jesuitenorden fieberhaft daran, die sogenannte Neue Weltordnung (NWO) zu etablieren. Und der „Klimafaschismus“ ist eine wichtige Komponente dieser NWO. In meinen Büchern enthülle ich deren Wirken in der Geschichte und bis zum heutigen Tage. Selbst mir haben die brisanten Hintergründe und Zusammenhänge schlaflose Nächte bereitet.

Wie dämlich zudem dieser ganze CO2-Schwachsinn ist, erkennt man auch daran, dass dann auch sämtliche kohlensäurehaltigen Getränke auf diesem Planeten verboten werden müssten, um den CO2-Ausstoß zu minimieren. Ob die linksgrün gefärbten Schreihälse das berücksichtigt haben…?

Ja, das alles ist echt unglaublich, wie wir an der Nase herumgeführt und dafür auch noch finanziell und unserer Freiheit beraubt werden sollen. Auch die Naivität und Gutgläubigkeit der Leute ist erschreckend. Es wird Zeit, dass sich das ändert!

Daniel, hab vielen Dank für Deine Zeit und dieses ausführliche Interview!

Von Herzen gern, Jan! Vielen Dank auch Dir.

Vom Autor Daniel Prinz sind bisher zwei Bücher erschienen, 2014 der Bestseller „Wenn das die Deutschen wüssten…“ und Ende 2017 „Wenn das die Menschheit wüsste…“ (drei Bände in einem). Beide Bücher – vor allem sein neueres Werk – sorgen für ordentlich Brisanz und haben auch Stimmen aus bestimmten Kreisen auf den Plan gerufen, die die Verbreitung dieser Art von Enthüllungen am liebsten verhindern wollen.

Der Omen Fluch – DAS Geschah am Horrorfilm-Set

Quelle
Mythenakte

10 unheimliche Kreaturen der Tiefsee – die es wirklich gibt! | MythenAkte

Quelle
Mythenakte

Dozent der Oxford Uni: Aliens sind unter uns und zeugen mit uns Kinder

Der britische Express wartete am Montag mit einem Bericht ganz eigener Art auf. Ein Dozent der berühmten und renommierten Oxford Universität vertritt eine Theorie, für die jeder andere als Aluhut und Spinner verlacht würde. Als Oxford Dozent kann Dr. Young-hae Chi aber auf Aufmerksamkeit in der akademischen Welt zählen und er ist damit nicht allein.

NEU!!! Hier bestellen!

Dr. Young-hae Chi ist der festen Meinung, dass Alien-Besucher aus dem Weltraum bereits hier auf der Erde leben und sich mit Menschen paaren, um eine überlegene „Hybrid“-Sorte zu züchten. Der Wissenschaftler nennt auch einen Grund, warum Aliens das tun.
Das ist seine Theorie:

Planmäßige Züchtung einer Hybridrasse

Hybriden aus Außerirdischen und Menschen, also Mischlinge zwischen Aliens und uns, sollen nach Dr. Young-hae Chi die Menschheit auf der Erde überleben, wenn der Klimawandel den Planeten zerstört und die Menschheit ausgerottet hat. Die sehr bemerkenswerte Theorie wurde von dem koreanischen Dozenten Dr. Chi schon bei mehreren Gelegenheiten vorgestellt. Er lehrt am Oxford Institute in der altehrwürdigen, englischen Universitätsstadt Oxford. Der Akademiker ist vollkommen überzeugt von seiner Theorie der Alienbesuche und den häufig berichteten Entführungen von Menschen durch Außerirdische. Seine umstrittenen Behauptungen hat er nun in dem koreanischen Buch Alien Visitations und End of Humanity erläutert und dargelegt. Laut dem Medium „The Oxford Student“ glaubt Dr. Chi an einen Zusammenhang zwischen der Anzahl von Entführungen durch Außerirdische und dem Klimawandel.

Bereits 2012 hielt Dr. Chi auf der Ammach-Konferenz einen Vortrag mit dem Titel „Alien-Entführung und die Umweltkrise“, in dem er seine Theorie über die Anwesenheit von Fremden auf der Erde darlegte. In seiner fünfundfünfzig-minütigen Präsentation zitierte er Dr. David Jacobs, einen „Entführungsforscher“ in den USA. Dr. Jacobs argumentiert, dass das Hauptziel von Außerirdischen darin besteht, die Erde zu besiedeln, indem sie sich mit dem Menschen kreuzen, um eine völlig neue Hybridspezies zu züchten. Laut Dr. Jacobs laufen „Hybriden der zweiten Generation“ unerkannt unter uns.

Dr. Chi machte sich also Gedanken, warum die Außerirdischen Interesse an der Züchtung einer Mischrasse haben könnten: „Eine Möglichkeit ist, dass sie unsere DNA für die Erhaltung der Bestände als wertvoll erachten. Zum Zweiten könnte das Ziel sein, Arten zu schaffen, die unter den zukünftigen Klimabedingungen überleben können. Und drittens berichten einige Entführte, dass diese Hybriden eine sehr hohe Intelligenz besitzen. Die Aliens produzieren diese Hybriden also quasi als Problemlöser, als zukünftige Anführer.“

Dr. Chi ist der Meinung, dass es vier Grund-Typen von Alien-Arten gibt, die sich alle durch ihr physisches Aussehen einordnen lassen. Der eine „Grundtyp“ sind insektenartige Außerirdische, ein anderer sind Aliens mit Schuppen und Schlangenaugen, dann gebe es noch die kleinen Außerirdische, die auch als die „kleinen Grauen“ bekannt , sowie als vierte Art die große und kühne Außerirdische (er meint wahrscheinlich diejenigen, die in den Berichten als „Tall Nordics“ beschrieben werden und die uns am ähnlichsten sehen sollen.)

Die insektenähnliche Art wird dabei als die herrschende Art bezeichnet, die die „geringeren“ Außerirdischen befehligt. Letztendlich argumentierte Dr. Chi jedoch dahingehend, dass die Unternehmungen der Aliens hier auf der Erde ganz im Eigeninteresse und nicht selbstlos seien. Er erklärt: „Sie kommen also nicht um unseretwillen, sondern um ihres eigenen Überlebens willen, aber ihr Überleben ist eigentlich unser Überleben und das Überleben der gesamten Biosphäre.“ Und er fügt hinzu: „Von diesem Gedanken aus habe ich meine Theorie weiterentwickelt und bin immer noch auf der Suche nach weiteren Beweisen, die meine Ansicht untermauern.“

Wie erwähnt,  sprach der Dozent 2012 auf der jährlich stattfindenden Konferenz der Notrufnummer für von Außerirdischen Entführten, der „Abductee Contactee Helpline-Konferenz“ (Ammach, Anomalous Mind Management) über die Anwesenheit von Aliens auf der Erde. Dr. Chi stellte seine Grundgedanken vor: „Vielleicht geht die menschliche Zivilisation ja zu Ende“ und erläuterte dann, warum Ausländer auf die Erde kommen, um Menschen zu entführen, wobei er sich auf die sogenannte Kolonisationstheorie von Dr. David Jacobs bezieht. Dr. Chi meint: „Der Hauptzweck der Entführungen ist die Schaffung von Hybriden – Human-Alien-Hybriden – und der zweite ist der Hauptzweck des Hybridprojekts zur Besiedlung der Erde.“

Das zweite Argument stützt er auf Beobachtungen. Das erste ist die Massenproduktion von Hybriden der zweiten Generation. „die Außerirdischen produzieren Hybride nicht nur zwischen Aliens und dem Menschen, sondern auch zwischen diesen Alien-Human-Hybriden und dem Menschen.“ Diese „Hybriden der zweiten Generation“ seien, Dr. Chi zufolge, angeblich nicht von Menschen zu unterscheiden, insbesondere wenn sie sich unauffällig in die Gesellschaft einfügen.

Dr. Chi ist mit seinen Überlegungen zu Aliens nicht allein in der Wissenschaft.  Die Gruppe Messaging Extraterrestrial Intelligence (METI) spekulierte Im März 2019 darüber, ob Menschen vielleicht in einer Art intergalaktischen Zoo von außerirdischen Rassen gehalten werden. Professor Florence Raulin-Cerceau vom National Museum of Natural History in Paris sprach auf dem Treffen der Gruppe in Paris über die Theorie. Sie meinte: „Wenn wir versuchen, das Universum besser zu verstehen, ist die Frage unvermeidlich, ob wir allein im Weltall sind.“

NEU!!! Hier bestellen!

Auch der Astronom Jean-Pierre Rospars, der ebenfalls an dem Treffen teilnahm, sagte: Es sei sogar wahrscheinlich, dass Außerirdische der Erde eine „galaktische Quarantäne“ auferlegen, weil ihnen klar sei, dass es für uns Menschen kulturell verheerend wäre, wenn wir davon erfahren würden. Zur Bewusstseinsentwicklung der Menschheit sagte er: „Die kognitive Evolution auf der Erde zeigt einerseits zufällige Merkmale aber folgt auch gleichzeitig vorhersagbaren Wegen.“ Und zur Entwicklung intelligenter Spezies sagte er: „Man kann davon ausgehen, dass Intelligente Spezies im Universum regelmäßig auftauchen. Unter günstigen Bedingungen sind überall mehr oder weniger ähnliche Formen der Intelligenz zu erwarten. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass die Menschen das höchstmögliche kognitive Niveau erreicht haben.“